Zell am See Schmittenhöhe

Appartements Oberaigen Kaprun: SKIURLAUB Zell am See Schmittenhöhe
Appartements Oberaigen Kaprun: SKIURLAUB Zell am See Schmittenhöhe
Die Schmittenhöhe ist ein Berg mit einer Höhe von 1965 m ü. A. am östlichen Rand der Kitzbüheler Alpen.

Sie ist der Hausberg der Bezirkshauptstadt Zell am See, von wo eine von Adolf Bleichert & Co. 1927 gebaute und inzwischen mehrfach renovierte Seilbahn zum Gipfel führt. Man hat eine Aussicht auf über 30 Dreitausender sowie auf den Zeller See, den Talkessel und in das Saalachtal.

Inhaltsverzeichnis

1 Sport
2 Elisabetkapelle
3 Hotelbrand
4 Weblinks
5 Einzelnachweise

Sport

Die Schmittenhöhe ist mit Pisten für den Wintersport erschlossen. Von der Schmittenhöhe starten viele Streckenflüge mit dem Gleitschirm in den Pinzgau, der durch seine Ost-West Ausrichtung und seinen geradlinigen Verlauf lange Flüge ermöglicht.[1]
Elisabetkapelle
Elisabethkapelle
Schmittenhöhe im Sommer mit Zell am See

Im Jahr 1904 wurde die Elisabethkapelle zum Gedenken an die Kaiserin Elisabeth (gen. Sisi) errichtet. Die Weihe erfolgte jedoch erst am 10.09.1908, dem 10. Todestag der Kaiserin. Offiziell ist sie der Heiligen Elisabeth von Thüringen geweiht. Die Schmittenhöhe wurde von Sisi tatsächlich bestiegen.
Hotelbrand

Am 28. Oktober 2008 kam es im direkt an der Bergstation gelegenen Berghotel Schmittenhöhe zu einem Brand, der sich, vor allem aufgrund der exponierten Lage, rasch zu einem Großbrand entwickelte, bei dem fast das gesamte Hotel zerstört wurde. 14 Feuerwehren aus der Umgebung kämpften 10 Stunden lang gegen die Flammen an.[2]

schmitten.at